Pelze verkaufen – so geht es!

Sobald Sie den Wert Ihres Fuchs-, Nerz- oder Zobelmantels ermittelt haben und das wertvolle Kleidungsstück in Bares verwandeln möchten, stellen sich viele Fragen: Wie maximiere ich die Verkaufschancen zum besten Preis? Sollte ich eine Auktion oder ein Ankaufsgeschäft verfolgen? Auf welche Weisen lässt sich der Marktwert des Pelzes steigern? Unser Ratgeber liefert Antworten.
Inhaltsübersicht

Welche Pelze lassen sich verkaufen?

Echtpelz-Besitzer profitieren momentan von einer steigenden Nachfrage auf dem Gebrauchtmarkt, weil die zunehmende Selbstbeschränkung vieler prominenter Modemarken (z.B. Prada, Chanel, Moncler, Versace) in der Pelzherstellung zu einer Verknappung von Neuprodukten führt. Auch das gute Gefühl vieler Pelzliebhaber, einen bereits existierenden Mantel anstelle einer neuen Anfertigung mit entsprechend benötigten Tieren zu erwerben, spielt Privatverkäufern in die Karten.

Doch nicht jeder Pelz wird Ihnen aus der Hand gerissen: Käufer erwarten einen gepflegten Zustand ohne Beschädigungen und starke Gebrauchsspuren, um lohnenswerte Preise zu bezahlen. Auch Mode spielt eine zentrale Rolle: Lagen Mitte des 20. Jahrhunderts noch voluminöse, imposante Schnitte im Trend, präferieren heutige Träger eher körperbetonte Mäntel.

Gleiches gilt für die Farbe; modernere Pelzmäntel mit eingefärbten Schwarz- und Brauntönen werden tendenziell gegenüber naturbelassenen Looks bevorzugt. Eine hohe Fertigungsqualität und begehrte Fellsorten wie Nerz, Zobel oder Chinchilla bringen Ihnen gute Preise, während sichtbare Körperteile der Tiere (z.B. Schal mit Kopf oder Pfoten) aus der Zeit gefallen wirken.

Unsere Empfehlung

Was lässt sich besser verkaufen – Sammlungen oder einzelne Pelze?

Die Antwort hängt von Ihrem präferierten Verkaufsweg ab. Wer einen Mode- oder spezialisierten Pelzhandel mit einem Ankauf oder Kommissionsgeschäft betraut, kann problemlos eine ganze Kollektion von Pelzprodukten in einem Rutsch verkaufen. Zusammengehörige Teile wie beispielsweise die passende Mütze zum Mantel vom selben Hersteller sind begehrt.

Wer den Privatverkauf bevorzugt, etwa über eine Online-Auktion, sollte zur Maximierung der Verkaufschancen auf Einzelverkäufe setzen. Bedenken Sie: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein einzelner Käufer ausgerechnet alle Ihre Pelzmäntel erwerben möchte und gleichzeitig noch marktgerechte Preise für jedes Exemplar bezahlt? Je höher der zuvor ermittelte Marktwert, desto stärker raten wir zur separaten Veräußerung jedes Pelzteils.

Zu welchem Preis lassen sich Pelze verkaufen?

Online-Auktionshäuser wie Catawiki und eBay demonstrieren, dass Pelzverkäufe unter den Voraussetzungen einer erstklassigen Pflege und begehrten Fellart extrem lukrativ sein können. Von Dezember 2022 bis Januar 2023 wurden über 20 Mäntel jenseits der 2.000-Euro-Grenze versteigert, die größtenteils aus Nerz, Zobel und Chinchilla bestehen.

Noch höhere Resultate erzielt der physische Handel in der Heimat des Pelzes: Das russische Auktionshaus Sojuzpushnina realisiert monatlich spektakuläre Resultate. 50.000 Euro für einen edlen Zobel-Mantel? Kein Problem. Und selbst, wenn Ihr Mantel keine perfekt neuwertige Ästhetik besitzt: Zwischen 1.000 und 2.000 Euro boomt der deutsche Markt für Fuchs, Nerz und Co.

Zwar sind die Gebrauchtpreise vieler Pelzmäntel nicht ansatzweise mit ihrem ehemaligen Neuwert zu vergleichen, aber mehrere hundert Euro für ein gepflegtes Kleidungsstück sind Ihnen nahezu sicher. Weil die potenziellen Preisspannen riesig sind, ist eine professionelle Wertermittlung vor dem Verkauf für eine Einordnung des Marktwertes unverzichtbar.

Wo kann ich am besten Pelze verkaufen?

Sobald Ihnen ein Expertenurteil den Wert Ihres Pelzes verdeutlicht hat, kann der Verkauf beginnen. Ein pauschal „bester“ Verkaufsweg existiert nicht, weil dieser von Ihren Präferenzen für Bequemlichkeit, maximalen Erlös und andere Faktoren abhängt. Folgende Charakteristika der verschiedenen Kanäle sollten Ihnen bewusst sein:

1.) Abseits des Internets

Lokale Pelzankäufer wie beispielsweise Juwelier Mere in Berlin bieten Ihnen die komfortabelste Möglichkeit des Verkaufs: Sie gehen ins Geschäft, lassen den Wert (idealerweise von einem professionellen Kürschner) bestimmen und erhalten anschließend Bares auf die Hand.

Der Vorteil: Sie müssen keine Zeit in Preisrecherchen investieren oder eine separate Adresse zur Wertermittlung aufsuchen. Nachteilig sind die mangelnden Vergleichsoptionen und der Preis, weil der Händler von der Differenz zwischen Ankaufs- und Marktpreis lebt.

Wir empfehlen den Offline-Verkauf unter zwei Voraussetzungen: Erstens sollte der Händler mit einem Kommissionsgeschäft anstelle des Direktverkaufs einverstanden sein, zweitens sollte Ihr Pelz einen beträchtlichen Wert besitzen. Erst im oberen Segment kommt der stationäre Vorteil des Händlers (Kundenkontakte, Möglichkeit zum Anprobieren, Angst vor wertvollen Online-Käufen) zum Tragen.

2.) Online-Verkauf

Pelzankauf.de und wirkaufendeinenpelz.de sind seriöse Adressen zur Wertermittlung und zum Ankauf von Pelzprodukten. Beide Händler legen Wert auf eine physische Begutachtung: Sie senden Ihren Pelz ein (bzw. nutzen einen Abholservice), erhalten ein Angebot und entscheiden, ob Sie den Deal akzeptieren oder einen Rückversand Ihres Kleidungsstücks wünschen.

Die Bewertung ist typischerweise kostenlos, sodass Sie Ihren Mantel aus Gründen des Preisvergleichs idealerweise zwei Ankäufern zusenden. Des hohen Komforts dieser Möglichkeit steht der Nachteil gegenüber, dass die Ankäufer zumeist auf ihrem Preis (der wie beim lokalen Händler unterhalb des Marktwertes liegt) bestehen und kein persönlicher Verhandlungsspielraum besteht.

Eine bessere Annäherung an den Gleichgewichtspreis ermöglicht eBay: Zwar verzeichnet die Plattform einen regen Pelzhandel und schnelle Verkaufschancen, fördert Ihren Erlös durch die willkürliche Platzierung und den hohen Wettbewerb jedoch nicht. Auch die gängigen Sicherheitsbedenken in puncto Zahlung spielen bei wertvollen Pelzen eine Rolle.

3.) Unser Allround-Sieger: Catawiki.com

Vielversprechender ist die Situation auf Catawiki, wo die Durchschnittspreise aus mehreren Gründen am höchsten ausfallen: Erstens bietet Ihnen die Plattform durch eigens engagierte Modeexperten die Möglichkeit einer kostenlosen Wertermittlung, die gleichzeitig das Vertrauen auf Kundenseite maximiert, zweitens findet eine strenge Selektion der Lose statt, um ein hohes Niveau des Sortiments zu garantieren und drittens wird Ihr Pelzmantel im Rahmen einer speziellen Pelz-Auktion versteigert, sodass die richtige Zielgruppe direkt angesprochen wird.

Als Verkäufer profitieren Sie von niedrigen Kommissionsgebühren, die Catawiki ausschließlich im Erfolgsfall berechnet, und können dank des internationalen Käuferstroms von über 10 Millionen Enthusiasten pro Monat mit einem zeitnahen Zuschlag rechnen.

Was ist beim Verkauf zu beachten?

Professionelle Fotos sind für einen erfolgreichen Pelzverkauf unverzichtbar, falls Sie auf eigene Faust veräußern. Schießen Sie die Bilder im Freien, ohne Gegen- und direktes Sonnenlicht sowie vor einem natürlichen Hintergrund (nicht weiß bzw. zu hell), um die Farbe des Pelzes authentisch herüberzubringen.

Drei Perspektiven sind ein Muss:
  1. Kompletter Pelz von vorn: Ziehen Sie den Mantel an, lassen Sie die Arme hängen und zeigen Sie den kompletten Pelz. Zum Schutz Ihrer Identität können Sie das Gesicht verpixeln oder eine Sonnenbrille aufsetzen.
  2. Kompletter Pelz von hinten: Drehen Sie sich herum und achten Sie darauf, dass langes Haar nicht den Pelz verdeckt.
  3. Detailfoto Revers-Ausschnitt: Zeigen Sie das Fellmaterial und Innenfutter des Mantels aus der Nähe.

Zusätzlich sollten Sie mit der oberen Weite (auf Schulterhöhe), der unteren Weite (am Saum) und der Gesamtlänge des Mantels die drei wichtigsten Maße angeben. Liefern Sie Kaufinteressenten einen schönen Produkttext, am besten mit der Geschichte zum Mantel, und geben Sie alle bekannten Informationen wie Alter, Material, Hersteller und Herkunft an.

Fehler beim Verkauf vermeiden

Wer Mäntel und andere Kleidung verkaufen möchte, sollte in keinem Fall illegalen Handel mit geschützten Pelzarten gemäß des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) betreiben. Katzen- und Otterfelle beispielsweise sind verboten. Erbstücke müssen als solche gemeldet werden. Die Seite des Bundesverbands für Artenschutz (www.wisia.de) liefert Ihnen einen Überblick zu geschützten Arten.

Ein anderer, großer Fehler ist das Hereinfallen auf Betrug: Nehmen Sie sich vor dubiosen Pelzhändlern in Acht, die Ihnen per Telefon oder E-Mail vielversprechende Lockangebote unterbreiten. Höchste Vorsicht ist gefragt, wenn sich jemand nach anderen Wertgegenständen aus Ihrem Besitz erkundigt.

Die Absicht ist oftmals finster: Betrüger besuchen Sie daheim (öffnen Sie niemandem Ihre Tür), lassen sich die Pelzmäntel zeigen und wissen für einen späteren Einbruch bereits, wo sich im Haus Ihre Wertgegenstände befinden. Senden Sie ausschließlich jenen Adressen, die Sie einwandfrei als seriös identifiziert haben, Fotos Ihrer Pelze zu.

Wie lässt sich der Verkaufswert steigern?

Unser vorheriger Artikel zur Wertermittlung von Pelzen zeigt, dass die richtige Aufbewahrung und Pflege einen enormen Beitrag zu einem hohen Verkaufswert leistet. Wer dem wertvollen Kleidungsstück vor dem Verkauf noch den letzten Schliff verleihen möchte, sollte einen guten Kürschnermeister wie etwa „Pelze am Dornbusch“ in Frankfurt am Main aufsuchen.

Dort besteht einerseits die Möglichkeit einer professionellen, materialschonenden Reinigung inklusive farblicher Aufarbeitung, Nachnappierung und Imprägnierung, andererseits einer fachgerechten Reparatur. Egal ob verschlissenes Futter, abgestoßene Kanten oder ausgerissene Verschlüsse – je wertvoller der Mantel, desto stärker lohnt sich die Investition in eine Aufarbeitung.

Der Gebrauchtmarkt zeigt:

Einwandfreie Pelze erzielen signifikant höhere Preise im Vergleich zu sichtbar abgenutzten Exemplaren.

Bei Catawiki in 3 Schritten verkaufen

Sobald sich Ihr Pelzprodukt im bestmöglichen Zustand befindet, kann der Verkaufsprozess beginnen. Auf Catawiki nimmt Ihnen zwar niemand die komplette Arbeit ab, doch der Weg zum Erfolg ist denkbar simpel:

  1. Account registrieren: Legen Sie ein kostenloses Benutzerkonto an.
  2. Pelze einstellen: Ein virtueller Assistent hilft Ihnen bei der Erstellung eines ansprechenden Loses, das hochwertige Bilder und eine informationsreiche Beschreibung des Pelzes enthalten sollte.
  3. Bewerten lassen und veröffentlichen: Egal, ob Sie einen Mantel oder andere Kleidung verkaufen – ein erfahrener Catawiki-Modeexperte wird Ihr Inserat unter die Lupe nehmen und kostenlos einen (öffentlich sichtbaren) Schätzwert abgeben. Anschließend wird Ihr Kleidungsstück im Rahmen einer spezialisierten Pelz-Auktion versteigert.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 43

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Inhaltsübersicht

Sie möchten Gebrauchtes online verkaufen?

Über Uns

Warum du dich auf uns in Zukunft verlassen kannst

Fachlich Geprüft

Was unsere Kunden über uns denken

Karriere

Schließe dich der Revolution an

Kontakt

Schließe dich der Revolution an

Presse

Schließe dich der Revolution an

Briefmarken

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Briefmarken.

Schmuck

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Schmuck.

Uhren

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Uhren.

Münzen

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Münzen.

Antiquitäten

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Antiquitäten.