Gemälde Wert und Wertermittlung

Der Wert eines Gemäldes unterliegt einer Vielzahl von Einflussfaktoren und man kann durchaus von einem rein ideellen Wert sprechen. Sollten Sie ein Gemälde besitzen, dessen Wert Sie nicht kennen, gibt es verschiedene Wege vom Kunstkatalog bis zum professionellen Gutachten, um sich einen ersten Überblick zu schaffen. Planen Sie den Verkauf, ist die Auktion das Mittel der ersten Wahl, um für das Gemälde einen fairen Preis zu erzielen.
Inhaltsübersicht

Warum haben Gemälde einen höheren Wert?

Jedes Gemälde ist einzigartig und ein individuelles Produkt, das durch die Kreativität, die Emotion und das Können eines Künstlers entsteht. Die Intention der Künstler, warum sie malen, ist so unterschiedlich, wie die Künstler selbst.

Oft geht es darum, einfach etwas Schönes zu gestalten, Momente einzufangen oder ein tolles Porträt von Menschen zu erstellen. Andere wiederum drücken mit ihren Zeichnungen bestimmte Gefühle bis hin zur gesellschaftlichen Kritik aus.

So unterschiedlich die Künstler sind, so verschieden sind auch die Liebhaber von Gemälden. Für einen Mensch ist das Gemälde nur eine hübsche Dekoration, für den anderen hat es eine besondere Bedeutung. Vor allem Menschen, die Kunst lieben und wertschätzen, sind bereit, für gute Gemälde viel Geld zu bezahlen. Diese Bereitschaft ist eine Würdigung des Künstlers und seines Werkes.

Je mehr Menschen sich jedoch für ein bestimmtes Gemälde erinnern, umso höher wird es im Wert steigen. In diesem Fall ist es nicht nur die Wertschätzung des Künstlers und seiner Arbeit, sondern auch der Wunsch, es unbedingt besitzen zu wollen. Dies erhöht zusätzlich den Wert, wobei dies nur dann zum dauerhaften Zustand wird, wenn die Nachfrage und somit der Wunsch nach dem Besitz anhält.

Es passiert oft, dass die Werke eines vor drei oder vier Jahren sehr gefragten Künstlers um mehrere Hunderttausend Euro gehandelt werden. Plötzlich ändert sich der Trend und die Kunst ist nur mehr wenige Euro wert.

Welchen Wert können Gemälde erreichen?

Die Preisspanne bei Gemälden ist riesig. In erster Linie kommt es darauf an, ob es sich um einen Druck oder ein Original handelt. Es gibt bereits sehr nette Original-Gemälde unbekannter Künstler, die zu einem Preis von 80 bis 100 Euro erhältlich sind.

Grundsätzlich ist es jedoch schwierig, über mögliche Werte seriöse Aussagen zu treffen. Denn für ein Gemälde, das für Sie vielleicht maximal 100 Euro wert ist, bezahlt ein anderer Liebhaber 4.000 Euro oder mehr. Vor allem in der Kunst beeinflussen der persönliche Geschmack sowie die individuellen Vorlieben den Wert, der für ein Gemälde angemessen erscheint.

Es gibt mit Sicherheit zahlreiche Gemälde, die bei einem höheren Bekanntheitsgrad des Künstlers deutlich höhere Preise erzielen würden als aktuell. Das Problem ist nur, dass diese Künstler nie die Chance erhalten, sich einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.

Trotz der schwierigen Situation, in der sich viele Künstler befinden, gibt es immer wieder welche, die es schaffen, in einer bekannten Galerie auszustellen. Damit erhalten sie die Chance, sich einem deutlich breiteren Publikum zu zeigen. Bei vielen dieser Künstler erhöht sich die Nachfrage mit steigendem Bekanntheitsgrad deutlich. Dies wiederum wirkt sich auf die Nachfrage und den Wert ihrer Gemälde aus.

Was ist das wertvollste Gemälde, das je verkauft wurde?

Das teuerste Gemälde der Welt ist die berühmte „Mona Lisa“ von Leonardo di Vinci. Seit 1797 ist das wertvolle Kunstwerk offizieller Bestandteil des Louvre Museums, wo es im Denon-Flügel im Saal Nummer 6 ausgestellt ist. Der Wert des relativ kleinen Gemäldes mit den Abmessungen 77 x 53 Zentimeter wird mit einem fiktiven Marktwert von 860 Millionen bis zu einer Milliarde Dollar definiert.

Allerdings gehen Experten davon aus, dass so mancher Oligarch oder Scheich diese Summe mit Sicherheit noch um einen größeren Betrag erhöhen würde. Allerdings ist die „Mona Lisa“ zum aktuellen Zeitpunkt und mit Sicherheit auch in Zukunft unverkäuflich.

Der erste Platz der am teuersten verkauften Gemälde geht an „Salvator Mundi„, ein Ölgemälde von Leonardo da Vinci aus dem Zeitraum um 1500. Es wurde bei Christie’s für enorme 450,3 Millionen Dollar an Mohammed bin Salman versteigert.

Leonardo da Vinci (1452-1519) Salvator Mundi – Quelle: barnebys.com

Platz 2 geht mit einem erzielten Preis von 179,4 Millionen Dollar an „Les femmes d’Alger (Version O)“ Es ist ein Gemälde aus einer Serie aus mehreren Versionen von A bis O und stammt von Pablo Picasso.

Den dritten Platz erzielte „Nu couché“ von Amedeo Modigliani, das um 170,4 Millionen Dollar an einen chinesischen Kunstsammler ging.

  • Platz 4 – 157 Millionen Dollar: „Nu couché (sur le coté gauche) von Amedeo Modigliani
  • Platz 5 – 142,4 Millionen Dollar: „Three Studies of Lucien Freud“ von Francis Bacon
  • Platz 6 – 140 Millionen Dollar: „No.5, 1948“ von Jackson Pollock
  • Platz 7 – 137,5 Millionen Dollar: „Woman III“ von Willem de Koonig
  • Platz 8 – 135 Millionen Dollar: „Adele Bloch-Bauer I“ von Gustav Klimt
  • Platz 9 – 119,9 Millionen Dollar: „Der Schrei“ von Edvard Munch
  • Platz 10 – 115 Millionen Dollar: „Fillette a la corbeille fleurie“ von Picasso

Welche Faktoren sorgen für den Wert von Gemälden?

Kunst und vor allem Gemälde werden ausschließlich von verschiedenen hoch variablen Faktoren beeinflusst. Im Prinzip ist es ausschließlich der ideelle Wert, der den Preis für ein Gemälde bestimmt. Denn nüchtern betrachtet besitzt Kunst weder eine Funktion, noch eine Notwendigkeit. Zum Glück stellen Liebhaber der Kunst diese Frage nicht und genießen die Schönheit, Ausdruckskraft und die Auseinandersetzung, die Kunst bietet.

Die wichtigsten Faktoren, aus denen sich der Wert eines Gemäldes generiert:
  • Bekanntheitsgrad des Künstlers
  • Technik und Format des Kunstwerkes sowie die Perfektion der Ausführung
  • es gibt Motive, die verkaufen sich einfach besser, als andere
  • wann und in welchem Zusammenhang entstand ein Kunstwerk
  • Wiedererkennbarkeit der Gemälde eines Künstlers, seine Handschrift
  • Echtheit
  • je länger nicht zum Kauf verfügbar, umso wertvoller, da marktfrischer
  • häufige Besitzerwechsel reduzieren den Wert
  • Provenienz – in wessen Besitz befand sich das Gemälde und in welchen Ausstellungen wurde es gezeigt
  • Zustand des Bildes
  • Rarität – je weniger Bilder ein Künstler im Laufe seines Lebens produziert, umso höher der Wert
  • Marktsituation – vor wenigen Jahren hoch gepriesene Künstler verlieren an Wert, andere steigen in der Gunst der Kunstliebhaber und Sammler

Um all diese Faktoren in die Bewertung eines bisher noch nie bewerteten Gemäldes einfließen zu lassen, ist große Erfahrung erforderlich.

So erkennen Sie wertvolle Gemälde!

Ein wertvolles Gemälde ohne Erfahrung zu erkennen ist oft sehr schwierig. Trotzdem gibt es bestimmte Orientierungspunkte, um zumindest abzuschätzen, ob es sich um ein eventuell wertvolleres Bild handeln könnte.

Indizien für ein wertvolles Gemälde:
  • Druck oder Gemälde? Auch alte Kunstdrucke, abhängig vom Alter und der Art der Reproduktion, können wertvoll sein. Immerhin gibt es den Kunstdruck bereits seit 1796.
  • Wie bekannt ist der Künstler? Auf die Signatur achten, um den Namen zu eruieren.
  • Gibt es ein Echtheitszertifikat?
  • Wie selten ist das Gemälde? Viele seltene und für den Laien vielleicht unscheinbare Bilder sind vor der Öffentlichkeit verborgen und fristen sogar in Kellerabgängen ihr Dasein.
  • Wie ansprechend und gefragt ist das Bildthema (Sujet) bei Kunstliebhabern?
  • Rarität oder Massenware?
  • Oft lässt der Zustand des Bildes und der Rahmen Rückschlüsse auf das Alter. Typisch dafür sind bei Ölgemälden die Craquelé-Muster (feine Risse auf der Farbfläche).

Anhand dieser Merkmale erhalten Sie einen ersten Eindruck über den eventuellen Wert eines Gemäldes.

Wie kann ich selber den Wert eines Gemäldes bestimmen?

Sofern Sie nicht im Besitz eines Gemäldes eines bekannten Künstlers sind, ist es sehr schwierig, den Wert selbst zu bestimmen. Natürlich können Sie in verschiedenen Katalogen nachschlagen und mit Glück finden Sie den Künstler und erhalten einen ungefähren Wert. Grundsätzlich ist es jedoch sinnvoll, eine professionelle Wertermittlung durchzuführen.

Trotzdem ist es oft interessant, sich mit dem Thema fachlich intensiver zu befassen. Dazu gibt es gute Lektüre wie „Sprache der Malerei: Ein Leitfaden zur Analyse und Gestaltung von Gemälden“ von Achim Aigner oder „Art: Die visuelle Geschichte. Über 2500 Kunstwerke von der Frühzeit bis zur Gegenwart“ von Andrew Graham-Dixon.

Wer hilft mir bei der genaueren Wertermittlung?

Für die genaue Wertermittlung sollten Sie sich unbedingt an einen erfahrenen Experten wenden. Dies kann eine renommierte Galerie sein oder besser noch ein Auktionshaus. Die Vorteile eines Auktionshauses liegen nicht nur in der hohen Expertise. Zumeist verfügen die Spezialisten über einen Zugang zu umfassenden Datenbanken, um alle relevanten Informationen zu recherchieren. Allerdings ist diese Wertermittlung nicht kostenlos.

Planen Sie den Verkauf des Bildes, bietet sich die bekannte Auktions-Plattform Catawiki an. Hier wird Ihr Gemälde im ersten Schritt von erfahrenen Gutachtern kostenlos geschätzt, bevor es einer der Auktionen zugeteilt wird.

Wie kann ich den Wert von Gemälden erhöhen?

Sie können viel dazu beitragen, um den Zustand des Gemäldes zu erhalten oder zu verbessern. Dies wirkt sich auf jeden Fall auf den Verkaufswert des Gemäldes positiv aus. Wichtig ist jedoch, dass Sie weder selbst Reparaturen durchführen oder versuchen, es zu reinigen. Eine Ausnahme bildet nur das sanfte Entfernen von Staub mit einem weichen Pinsel. Selbst das Rahmen sollten Sie Profis überlassen, um es in einem perfekt angepassten Passepartout zu präsentieren und die Wirkung eines gerahmten Bildes zu erhöhen.

Werterhöhung von Gemälden auf einen Blick:
  • lassen Sie den Zustand von einem Spezialisten prüfen
  • Reinigung und Restaurierung führt nur der Experte durch
  • vorher erkundigen, ob eine Restaurierung grundsätzlich erwünscht ist (vor allem bei älteren Kunstwerken kann dies den Wert reduzieren)

Wo lassen sich wertvolle Gemälde verkaufen?

Sie können das Gemälde einer Galerie verkaufen oder Sie versteigern es. Der ideale Weg ist in der Regel die Versteigerung, da Sie dabei die beste Chance für einen fairen Preis erhalten. Auch dann, wenn Sie kein Experte für Gemälde sind.

Nutzen Sie die Vorteile der Auktions-Plattform Catawiki, die auf Auktionen rund um Antiquitäten, Kunst und wertvolle Sammlerstücke spezialisiert ist. Sie ist die Anlaufstelle für interessierte Sammler, die immer wieder nach schönen oder sogar wertvollen Stücken suchen und bereit sind, dafür einen fairen Preis zu bezahlen.

Ihr Gemälde wird von erfahrenen Spezialisten kostenlos begutachtet und eingeschätzt, sodass Sie mit einem fairen Lospreis in die Auktion starten. Mit 300 Auktionen wöchentlich und 14 Millionen Besuchern zählt Catawiki zu den führenden Auktions-Plattformen. Die einzigen Kosten, die für Sie anfallen, sind im Erfolgsfall 15 % des erzielten Preises.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Inhaltsübersicht

Sie möchten Gebrauchtes online verkaufen?

Über Uns

Warum du dich auf uns in Zukunft verlassen kannst

Fachlich Geprüft

Was unsere Kunden über uns denken

Karriere

Schließe dich der Revolution an

Kontakt

Schließe dich der Revolution an

Presse

Schließe dich der Revolution an

Briefmarken

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Briefmarken.

Schmuck

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Schmuck.

Uhren

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Uhren.

Münzen

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Münzen.

Antiquitäten

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Antiquitäten.