Schmuck verkaufen – so geht es!

Schmuck verkaufen kann eine lohnende Unternehmung sein, insbesondere wenn Sie wertvolle Stücke wie Goldschmuck, Platinschmuck oder Silberschmuck besitzen. Um den maximalen Gegenwert für Ihre Schmuckstücke zu erhalten, muss der Verkauf vernünftig geplant werden. Wertermittlung, Präsentation und die Wahl des Verkaufsweges - von Händler bis Auktionshaus - beeinflussen den erzielbaren Preis erheblich. Wir erklären Ihnen die besten Möglichkeiten zur Veräußerung, wie Sie eine Steigerung des Verkaufswertes bewirken und welche Fehler unbedingt zu vermeiden sind.
Inhaltsübersicht

Welcher Schmuck lässt sich verkaufen?

Wie hoch die Chancen für einen erfolgreichen Verkauf ausfallen, hängt primär von den Materialien, der Verarbeitung und dem Zustand Ihrer Schmuckstücke ab.

Die Art der Juwelen ist kein entscheidendes Kriterium:

Egal ob Ring, Kette oder Armreif – in jeder Kategorie ist das komplette Preisspektrum vom günstigen 333er-Gold bis hin zu 18-karätigen Raritäten mit üppigem Brillantbesatz vorzufinden.

Aufgrund der immensen Varietät von Schmuck sind pauschale Angaben über begehrte Merkmale nur begrenzt möglich: Eine gute Erhaltung mit wenigen Gebrauchsspuren ist grundsätzlich förderlich, aber beim Material gehen die Geschmäcker auseinander. Manche Menschen präferieren klassisches Gold, andere bevorzugen leichtes Titan oder das Understatement von Platin.

Der Goldpreis spielt eine entscheidende Rolle beim Verkauf von Goldschmuck. Er kann von Tag zu Tag schwanken und wird auf internationalen Märkten gehandelt. Wenn Sie Goldschmuck verkaufen möchten, ist es ratsam, den aktuellen Goldpreis zu beobachten, um einen optimalen Verkaufszeitpunkt zu finden. Ähnlich verhält es sich mit dem Verkauf von Platinschmuck oder Paladiumschmuck, da auch ihre Preise auf den internationalen Rohstoffmärkten schwanken.

Egal, welche Werkstoffe, Edelsteine oder handwerklichen Besonderheiten Ihr Schmuck aufweist – ein Echtheitszertifikat, das die Eigenschaften der edlen Stücke dokumentiert, steigert immer die Verkaufschancen. Welcher Schmuck erfolgreich handelbar ist, hängt aber auch von aktuellen Marktpreisen der Edelmetalle, Modetrends und eventuell interessanten Vorgeschichten der Objekte ab.

Beim Verkauf von Silberschmuck ist es wichtig, das Gewicht und die Reinheit des Silbers zu berücksichtigen. Nicht alle Silberschmuckstücke sind gleich, und der Wert kann stark variieren, abhängig von Faktoren wie dem Alter des Schmucks, dem Design und der Marke.

Was lässt sich besser verkaufen – Sammlungen oder einzelne Schmuckstücke?

Für die Beantwortung dieser Frage ist entscheidend, welchen Schmuck Sie an welcher Adresse verkaufen. Erfolgt der Ankauf durch einen vertrauenswürdigen Goldhändler, der Ihnen faire Preise bezahlt, spricht nach der ersten guten Erfahrung nichts gegen eine Veräußerung der übrigen Schmuckstücke an diesen Fachmann.

Präsentieren Sie Ihren Schmuck hingegen auf einer Online-Auktion, empfehlen wir insbesondere für wertvolle Objekte den Einzelverkauf: Erstellen Sie für jedes Schmuckstück ein separates Los, um die Highlights der Ringe, Ketten und Co. optimal in Szene zu setzen und die Verkaufschancen zu erhöhen.

Eine Ausnahme bilden zusammengehörige Stücke, zum Beispiel passende Ohrringe und eine Halskette aus derselben Kollektion einer bestimmten Marke.

Zu welchem Preis lässt sich Schmuck verkaufen?

Die Spanne realisierbarer Verkaufspreise bei Schmuck ist riesig: Ringe etwa rangieren zwischen niedrigen, dreistelligen Beträgen für den schmalen 333er-Verlobungsring vom Juwelier um die Ecke bis weit in den Millionenbereich für prunkvolle Riesen-Diamanten wie den berühmten Pink Star, der 2017 bei Sotheby’s Hong Kong für 71,2 Millionen Dollar versteigert wurde.

Pink Star Diamant – Quelle: barnebys.com

Zugegeben, eine absolute Seltenheit. Die fünf- bis sechsstellige Eurogrenze zu knacken, ist schon viel wahrscheinlicher und auf Online-Auktionshäusern problemlos möglich:

Bei Catawiki.com zum Beispiel wurde kürzlich eine rosenförmige Goldbrosche im Art-déco-Stil für 150.000 Euro versteigert, während ein Diamantring mit einem besonders großen, gelben Exemplar des Edelsteins satte 160.000 Euro erzielte.

Eine enorme Seltenheit, exklusive Materialien, aufwendige Handarbeit und ein neuwertiger Zustand waren hier die Schlüssel für den stolzen Verkaufspreis.

Wo kann ich am besten Schmuck verkaufen?

Nach der oftmals schweren Entscheidung zum Verkauf Ihres Schmucks folgt eine zweite, wichtige Frage: „Wo bekomme ich den höchsten Preis?“ Drei Formen von Verkaufswegen sind zu differenzieren:

1.) Verkauf außerhalb des Internets

Ein Schmuckankauf kann ein idealer Ort sein, um Ihren Schmuck zu verkaufen. Diese Geschäfte sind darauf spezialisiert, Schmuckstücke zu bewerten und zu kaufen. Sie haben Experten, die den Wert Ihres Schmucks basierend auf verschiedenen Faktoren wie dem Gewicht, der Reinheit des Metalls und der Qualität der Edelsteine bestimmen können. Es ist jedoch immer eine gute Idee, mehrere Schmuckankauf-Geschäfte zu besuchen, um sicherzustellen, dass Sie ein faires Angebot erhalten.

Zwar sprechen Komfort und Sicherheit für diese Möglichkeit, aber Vorsicht:

Die gezahlten Goldpreise (in Relation zum aktuellen Börsenwert) können stark variieren und Sie sollten Anbieter vergleichen, um nicht abgezockt zu werden. Gute Ankäufer zahlen rund 90 Prozent des tatsächlichen Goldpreises.

Hinzu kommt die Schwierigkeit, dass die integrierten Edelsteine in Ihrem Schmuck oftmals nicht angekauft werden, sodass diese entfernt und separat veräußert werden müssen.

Dies können Sie vermeiden, indem Sie einen Juwelier oder Goldschmied finden, der Ihre kompletten Schmuckstücke erwirbt – hier müssen Sie gegenüber dem fairen Marktpreis aber stärkere Einbußen als 10 Prozent einkalkulieren. Eine alternative Idee sind Schmuckbörsen wie beispielsweise die Uhrenmesse Frankfurt, wo Sie persönlichen Kontakt zu vielen interessierten Ankäufern knüpfen können.

2.) Online-Verkauf

Für den Online-Verkauf an einen Ankäufer gelten dieselben Vor- und Nachteile wie für Transaktionen außerhalb des Internets – mit dem Unterschied, dass Sie Ihre Schmuckstücke in einer versicherten Lieferung versenden.

Alternativ bleibt Ihnen die Veräußerung über eBay:

Hohe Verkaufschancen aufgrund von enormen Nutzerzahlen sowie der Entfall einer Händlermarge aufgrund des direkten Verkaufs an Endkunden sprechen für das große Auktionshaus, während die hohe Konkurrenz und viele unattraktive Inserate den Gesamteindruck trüben.

3.) Catawiki.com

Sorgfältiger zeigt sich das Online-Auktionshaus Catawiki, wo sämtliche Lose vor der Veröffentlichung durch erfahrene Schmuckexperten geprüft und genehmigt werden. Sobald Sie ein Objekt zur Versteigerung einstellen, fertigt Ihnen ein ausgebildeter Fachmann eine kostenlose Wertschätzung an, die während der Auktion für Kunden sichtbar ist.

Diese Maßnahmen führen zur Herausbildung eines selektierten Kundenkreises mit höherer Zahlungsbereitschaft im Vergleich zu anderen Plattformen. Auch die rigorosen Sicherheitsstandards des Anbieters, gewährleistet durch Treuhandkonten, machen Catawiki zu unserer favorisierten Adresse für wertvolle Schmuckverkäufe.

Die Anmeldung ist simpel, Gebühren müssen Sie erst nach erfolgreicher Auktion entrichten und die internationale Reichweite von monatlich über 10 Millionen Besuchern räumt selbst exotischen Schmuckstücken erstklassige Verkaufschancen ein.

Was ist beim Verkauf zu beachten?

Ein erfolgreicher Schmuckverkauf benötigt mindestens zwei vorbereitende Schritte:

Erstens sollten Sie unbedingt eine professionelle Wertermittlung durchführen lassen, um einzigartige Schmuckstücke nicht meilenweit unter Wert zu verscherbeln. Zweitens empfehlen wir zur optimalen Präsentation eine Reinigung der Juwelen, welche vorsichtig und im Idealfall (versichert) vom Juwelier des Vertrauens durchgeführt wird.

Sind Schäden vorhanden, kann sich die Investition in eine Generalüberholung lohnen, die ein hohes Wertsteigerungspotenzial besitzt. Während des Verkaufs ist Professionalität unverzichtbar: Nutzen Sie scharfe, kontrastreiche Fotos, die sämtliche Details Ihrer Schmuckstücke unmissverständlich zum Ausdruck bringen.

Natürliches Sonnenlicht (alternativ eine weiche, diffuse Lichtquelle), ein neutraler, weißer Hintergrund und ein automatischer Weißabgleich bei Digitalkameras sind die Schlüssel zum Erfolg. Ergänzen Sie das Inserat um eine hochwertige Beschreibung, die das Juwel beschreibt, auf seine Vorgeschichte eingeht und gerne etwas emotional sein darf – schließlich ist der Schmuckkauf vielmehr eine Herzens- als eine Kopfsache.

Fehler beim Verkauf vermeiden

Ein nicht vorhandenes Echtheitszertifikat zählt zu den häufigsten Fehlern beim Schmuckverkauf, weil es den erzielbaren Verkaufspreis reduziert, die Seriosität senkt und die Wertermittlung erschwert. Bewahren Sie deshalb sämtliche Rechnungen und Zertifikate auf. Sollte der Nachweis fehlen, kann er nachträglich durch einen zertifizierten Schmuckgutachter ausgestellt werden.

Auch die Entscheidung für den falschen Verkaufsweg kommt vielen Schmuckbesitzern teuer zu stehen: Nicht nur der vorschnelle Verkauf an einen unseriösen Goldhändler zum schlechten Preis, sondern auch die Entscheidung für eine Plattform wie eBay, wo oftmals zu niedrige Auktionspreise aufgrund der fehlenden Wertschätzung des Kundenkreises für Ihren Schmuck resultieren, kosten Sie bares Geld. Falls Sie also an einen Ankäufer verkaufen möchten, ist ein Vergleich verschiedener Konditionen unumgänglich.

Wie lässt sich der Verkaufswert steigern?

Die Beachtung der oben genannten Verkaufstipps und die Vermeidung der aufgeführten Fehler wird Ihren erreichbaren Schmuckpreis signifikant erhöhen. Vor allem eine ordentliche, aber schonende Reinigung, das Echtheitszertifikat und eine ansprechende Präsentation treiben den Verkaufswert nach oben.

Neben der potenziellen Steigerung des Preises sollten Sie vor allem eine solide Werterhaltung über die Zeit durch eine fachgerechte Lagerung sicherstellen. Feuchte Umgebungen sind für Gold und Silber wegen der Gefahr eine Schwärzung tabu, gepolsterte Schmuckkästchen hingegen erwünscht, weil sie Kratzer vermeiden.

Bei Catawiki in 3 Schritten verkaufen

Wie wir im Laufe dieses Ratgebers betont haben, sollte der Verkauf Ihres Schmucks auf der Grundlage einer verlässlichen Wertermittlung erfolgen. Beide Elemente – präzise Schätzung und seriöse Veräußerung – werden bei der Einstellung Ihrer Objekte auf Catawiki.com in ein paar simplen Schritten vereint:

1.) Erstellen Sie kostenlos ein Verkäuferkonto. Nach der Registrierung können Sie theoretisch eine unbegrenzte Zahl an Losen zur Auktion einstellen.

2.) Holen Sie sich eine kostenlose Expertenschätzung ein. Die Wertermittlung erfolgt typischerweise innerhalb von einer Woche. Zusätzlich erhalten Sie von den Catawiki-Fachleuten bei Bedarf Empfehlungen zur Optimierung Ihres Angebots.

3.) Stellen Sie Ihren Schmuck zur Auktion ein und entscheiden Sie über die Festlegung eines eventuellen Mindestpreises. Aufgrund der hohen Nutzerzahlen und einer übersichtlichen App für iOS und Android, die das Ersteigern auch von unterwegs aus reibungslos ermöglicht, können Sie mit einem schnellen Verkaufserfolg rechnen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Inhaltsübersicht

Sie möchten Gebrauchtes online verkaufen?

Über Uns

Warum du dich auf uns in Zukunft verlassen kannst

Fachlich Geprüft

Was unsere Kunden über uns denken

Karriere

Schließe dich der Revolution an

Kontakt

Schließe dich der Revolution an

Presse

Schließe dich der Revolution an

Briefmarken

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Briefmarken.

Schmuck

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Schmuck.

Uhren

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Uhren.

Münzen

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Münzen.

Antiquitäten

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Antiquitäten.