Yugioh Karten Wert & Wertermittlung

Das Yu-Gi-Oh! Sammelkartenspiel feiert seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1999 internationale Erfolge. Die über 10.000 verschiedenen Karten enthalten viele wertvolle Exemplare, deren Verkauf Ihnen ein kleines Vermögen einbringen kann. Wie Sie den Yugioh Karten Wert verlässlich bestimmen und welche Faktoren dabei entscheidend sind, verraten wir Ihnen beim Weiterlesen.
Inhaltsübersicht

Warum haben Yu-Gi-Oh! Karten einen höheren Wert?

Vom japanischen Spielehersteller Konami auf Basis des gleichnamigen Mangas erschaffen, genießt das Kartenspiel nach dem Hype der ersten Jahre aktuell eine Renaissance. Nicht nur die Begeisterung an dem Spielkonzept ist zurück, bei dem der Gegner mit einer Kombination aus Monster-, Zauber- und Fallenkarten besiegt werden soll, sondern auch steigende Marktwerte.

Doch die Spanne möglicher Preise ist extrem: Während weit verbreitete Exemplare wie beispielsweise die Common-Karten wenige Cent pro Stück kosten, durchbrechen seltene Vertreter wie beispielsweise die Starlight Rare, Ghost Rare oder Ultimate Rare Karten problemlos die 100-Euro-Schallmauer.

Doch nicht nur die Rarität determiniert den Marktwert: Auch ein hervorragender Zustand, begehrte Auflagen (1. Auflage), alte Karten und Fehldrucke können einen immensen Einfluss auf den Preis der Yu-Gi-Oh! Karten ausüben. Nicht selten werden vier-, in Ausnahmefällen sogar sechsstellige Beträge erreicht, wenn die internationale Nachfrage auf Rekordniveau liegt.

Welchen Wert können Yu-Gi-Oh! Karten erreichen?

Ein Blick über renommierte Auktions-Websites wie Catawiki oder eBay offenbart eine enorme Preisspanne für Yu-Gi-Oh! Karten: Während herkömmliche Exemplare des millardenfach verkauften Sammelkartenspiels in großen Sets für unter 50 Cent (manchmal sogar unter 20 Cent) pro Stück veräußert werden, bewegen sich legendäre, ungeöffnete Starterdecks der ersten Auflage wie Kaiba oder Joey jenseits der 100.000-Euro-Marke.

Zwischen diesen Extremen ist je nach offizieller Seltenheitsstufe (die Karten werden in verschiedene Ränge gemäß ihrer Häufigkeit unterteilt) alles möglich, aber auch Promo-Karten außerhalb des herkömmlichen Rasters können enorme Werte erreichen.

Innerhalb der jeweiligen Seltenheitsstufen bestehen ebenfalls große Differenzen, wie die Seltenheitsstufe „Ultra Rare“ demonstriert – von Beträgen unterhalb der 10-Euro-Grenze bis hin zu fünfstellig bepreisten Ausnahme-Karten ist alles möglich.

Schon im hohen zweistelligen US-Dollar oder Euro Bereich können Sie von einer wirklich wertvollen Yu-Gi-Oh! Karte sprechen, die aufgrund ihrer Begehrtheit meist schnell und teuer verkauft werden.

Was sind die wertvollsten Yu-Gi-Oh! Karten, die je verkauft wurden?

Teure Yu-Gi-Oh! Karten mit hohem Wert:

NameMerkmaleVerkaufspreis (ungefähr)
Tyler the Great WarriorEinzigartig (1 Karte weltweit), nach einem Make-A-Wish-Wunsch benannt150.000 US Dollar
Armament of the Lethal LordsGewinner-Karte des World Championship Series 2006120.000 US Dollar
Black Luster SoldierGewinner-Karte des 1999 Tournament, Edelstahl-Version50.000 US Dollar
Dark Magician GirlDMG-Karte mit speziellem Artwork, limitiert auf 100 Exemplare50.000 US Dollar
Blue-Eyes Ultimate DragonEdelstahl-Version, Preiskarte des 2001 Asian Championships45.000 US Dollar
Skuna, The Leonine RakanGewinner-Karte des World Championship Series 200935.000 US Dollar
Cyber-SteinShonen Jump Championship Preiskarte20.000 US Dollar
Crush Card VirusShonen Jump Championship Preiskarte15.000 US Dollar
Blue-Eyes White Dragon (1st Edition)1st Edition, Legend of Blue Eyes White Dragon Booster, Secret Rare13.000 US Dollar
Dark Magician (1st Edition)1st Edition, Legend of Blue Eyes White Dragon Booster, Ultra Rare8.000 US Dollar

Zu den wertvollsten Yu-Gi-Oh! Karten aller Zeiten zählt die „Blue-Eyes White Dragon“ in der 1. Auflage. Die extreme Seltenheit besitzt nach Angaben des renommierten Grading-Unternehmens PSA einen Wert von knapp 500.000 Dollar.

Ebenfalls legendär ist der „Tournament Black Luster Soldier„, der 1999 für circa 2 Millionen Euro in die Hände eines unbekannten Besitzers überging und aktuell als die teuerste Yugioh Karte der Welt gilt.

Tournament Black Luster Soldier – Quelle: ebay.de

Nicht beziffern lässt sich hingegen der Wert der seltensten Yu-Gi-Oh! Karte aller Zeiten: „Tyler, the Great Warrior“ ist ein Einzelstück, das 2002 ausschließlich für einen kleinen, krebskranken Jungen namens Tyler Gressie hergestellt wurde.

Zuverlässiger beziffern lässt sich der Wert vieler anderer Karten, die sich im beträchtlichen, vierstelligen Rahmen bewegen. Nicht nur die „Zera the Mant“ für satte 8.000 US-Dollar, sondern auch der „Super War Lion“ für rund 5.000 Dollar und die „Des Volstgalph“-Karte mit ihren 3.000 Dollar beweisen, dass Yu-Gi-Oh! bei entsprechendem Kapital ein teures Hobby sein kann.

Welche Faktoren sorgen für hohen Wert bei Yu-Gi-Oh! Karten?

Die mächtigste Erklärung für wertvolle Yu-Gi-Oh! Karten liegt in ihrer Seltenheit – vor allem Raritäten aus der Frühzeit des Sammelkartenspiels erzielen hohe Preise.

Doch eine geringe Stückzahl allein liefert keine ausreichende Erklärungskraft: Die niedrige Produktionsmenge muss auf einen hervorragenden Erhaltungszustand ohne Knicke, weiße Stellen und Abnutzungsstellen treffen, um hoch bewertet zu werden. Bereits geringfügige Schäden können den Wert senken und den Marktpreis auf einen Bruchteil reduzieren.

Ein professionelles Grading durch PSA, BGS und andere Anbieter schafft einen Zustands- und Echtheitsnachweis, der wertfördernde Effekte besitzt. Besonders gute Chancen auf Rekordpreise haben alte Karten (über 15 Jahre) sowie Sets der ersten Auflage, die an der Schrift „1. Auflage“ (engl. „1st edition“) zu erkennen sind.

Einen weiteren Wert Faktor markiert die momentane Beliebtheit der Karte: Wird sie in aktuellen Turnierdecks gespielt und ist unter Fans heiß diskutiert, fällt der Marktwert temporär höher aus. Auch ein Vorkommen der Karte in der gleichnamigen Manga-Serie fördert die Bepreisung – Beispiele sind Cyber Drachen, Blauäugige Drachen und Dunkle Magier.

Nicht zuletzt beeinflusst die Sprache den Marktwert: Vor allem in der obersten Preisliga erreichen englische Karten aufgrund ihrer internationalen Nachfrage oftmals den zwei- bis dreifachen Wert anderer Sprachen. Auch Fehldrucke können sich wertsteigernd auswirken.

Yu-Gi-Oh! Karten: Wertfördernde Faktoren
  • Hohe Seltenheit (am besten seit der Frühzeit)
  • Erstklassiger Erhaltungszustand
  • Professionelles Grading
  • Hohes Alter
  • Sets der 1. Auflage
  • Aktuelle Beliebtheit/Nutzung in Turnieren
  • Vorkommen in der Yu-Gi-Oh! Serie
  • Englische Sprache (bei den teuersten Karten)
  • Fehldrucke

So erkennen Sie wertvolle Yu-Gi-Oh! Karten!

Analog zum Pokémon-Universum, bestehen Yu-Gi-Oh! Karten aus verschiedenen Seltenheitsstufen, die im Regelfall (außer bei Promo-Karten) anhand optischer Merkmale zu differenzieren sind.

Aber Achtung: Selbst auf dem niedrigsten Level, den Common-Karten, existieren teilweise wertvollere Exemplare als in höheren Stufen. In der Rangleiter höher stehen Rare (silberne Schrift), Super Rare (Holokarten mit Glitzereffekt) und Ultra Rare Karten (Holokarte plus goldene Schrift), gefolgt von mehreren Stufen mit teilweise noch höherem Prestige. Die besonders wertvollen Secret Rare Karten beispielsweise können Sie an glitzernder Schrift in Regenbogenfarben erkennen.

Im Laufe der Jahre sind zusätzliche Seltenheitsstufen wie Platinum Secret Rare hinzukommen, während andere (zum Beispiel die Gold Ghost Rare Karten) mittlerweile nicht mehr erhältlich sind. Es gilt die Faustregel: Je glitzernder, glänzender und prunkvoller die Karte daherkommt, daherkommt, desto höher der Wert.

Achten Sie zudem auf Hinweise zur Erstauflage und nehmen Sie den Erhaltungszustand der Yu-Gi-Oh! Karte unter die Lupe. Keine weißen Stellen, Knicke, Risse und sonstige Beschädigungen sollten vorhanden sein. Aber Achtung: Auch scheinbar unspektakuläre Karten mit leichten Schäden können beträchtliche Werte besitzen, die mittels einer gründlicheren Recherche ermittelt werden müssen.

Wie kann ich selber den Wert von Yu-Gi-Oh! Karten bestimmen?

Hohe Erfolgschancen bei der eigenständigen Wertbestimmung versprechen Google und Co.: Geben Sie den Namen Ihrer Yu-Gi-Oh! Karte (am besten mit Seriennummer, die rechts unter dem Bild einer Sammelkarte zu finden ist) in die Suchmaschine ein und vergleichen Sie Preise auf verschiedenen Plattformen, um einen zuverlässigen Überblick zu erhalten.

Vor allem Auktionshäuser wie eBay oder Catawiki liefern aktuelle Marktpreise, erfordern zur Vermeidung von Irrtümern aber einen exakten Blick auf den Zustand und etwaige Besonderheiten der versteigerten Karten.

Einziges Problem:

Die enorme Vielzahl existierender Yu-Gi-Oh! Karten sorgt dafür, dass die meisten nicht jederzeit zum Verkauf stehen. Eine effektive Alternative sind spezielle Bewertungsseiten wie yugiohprices.com oder cardmavin.com, wo Sie nach Eingabe des Karten- oder Setnamens beziehungsweise der Seriennummer zuverlässige Preisinformationen erhalten.

Befindet sich Ihre Karte im Neuzustand, lohnt sich zudem das Nachchecken auf Onlineshops wie Amazon. Steht die Karte zum Verkauf, bekommen Sie eine erstklassige Information über ihren Wert. Falls nicht, ist die Verfügbarkeit begrenzt und Ihre Chancen auf einen hohen Verkaufspreis steigen.

Bücher waren in früheren Zeiten ebenfalls eine Top-Methode zur Wertbestimmung, doch aktuelle Exemplare in deutscher Sprache existieren nicht mehr. Das aktuellste ist der „Yu-Gi-Oh! Preiskatalog 2013“ (ISBN: 978-3935976701).

Wer hilft mir bei der genaueren Wertermittlung?

Führt die Online-Recherche zu keinem brauchbaren Resultat, sollten Sie einen Hobbyladen besuchen und den Wert Ihrer Karten beim Experten erfragen.

Aber Achtung: Weil die Händler von einer Marge leben, liegen ihre Ankaufspreise und Wertangaben unterhalb des korrekten Marktpreises, den beim direkten Verkauf an andere Yu-Gi-Oh! Sammler erzielbar wären.

Können Sie Ihre Karten in der obersten Preisliga verorten und benötigen eine präzisere Bewertung, sind die professionellen Grading-Unternehmen PSA, BGS, EGS und GSG eine valide, je nach Wert und Menge der Karten jedoch teure Anlaufstelle.

Kostenlos hingegen ist die Expertenschätzung von Catawiki, die Sie nach dem Einstellen von Losen mit 75 Euro Mindestwert innerhalb weniger Tage erhalten. Ein Fachmann für Sammelkarten wird sich die Bilder und Informationen zu Ihren Yu-Gi-Oh! Karten genau ansehen, um ein fundiertes und öffentlich einsehbares Urteil abzugeben.

Wie kann ich den Wert von Yu-Gi-Oh! Karten erhöhen?

Mithilfe eines professionellen Gradings lässt sich der Wert Ihrer Yu-Gi-Oh! Karten deutlich erhöhen, was sich angesichts der Bewertungs-Kosten von mindestens 20 Dollar pro Karte jedoch nur bei höherpreisigen Exemplaren lohnt.

Ansonsten gilt: Achten Sie auf eine pflegliche Behandlung, bewahren Sie Ihre Karten in Schutzhüllen auf und sorgen Sie für eine ansprechende Präsentation während des Verkaufs oder der Versteigerung.

Professionelle, scharfe Bilder mit guter Beleuchtung und keinen Spiegeleffekten in den Schutzhüllen schaffen ein solides Fundament und sollten um eine Beschreibung aller wichtigen Fakten zu Ihren individuellen Yu-Gi-Oh! Karten ergänzt werden.

Vervollständigen Sie gegebenenfalls Ihre Sammlung und bieten Sie Sets in sortiertem Zustand an, um Interessenten den bestmöglichen Überblick zu verschaffen.

Werterhöhung Yu-Gi-Oh! Karten:
  • In professionelles Grading investieren
  • Pflegliche Behandlung
  • Aufbewahrung in Schutzhüllen
  • Ansprechende Präsentation während des Verkaufs
  • Sammlungen vervollständigen
  • Sets in sortiertem Zustand anbieten

Wo lassen sich wertvolle Yu-Gi-Oh! Karten verkaufen?

Yu-Gi-Oh! Karten können Sie an professionelle Ankäufer wie beispielsweise Hobbyläden verkaufen, dürfen dort jedoch nicht mit den besten Preisen rechnen.

Gleiches gilt für Auktionshäuser wie eBay oder Hood, wo zwar eine große Reichweite besteht, wertvolle Raritäten von Schnäppchenjägern jedoch oft zum Schleuderpreis erworben werden. Profitabler ist die Versteigerung auf Catawiki.com, wo über 200 Experten für eine Vorselektion attraktiver Objekte und Kuration der Auktionen sorgen, was das Niveau und die Zahlungsbereitschaft gegenüber anderen Plattformen anhebt.

Hinzu kommen hohe Erfolgschancen innerhalb kurzer Zeit aufgrund eines großen Besucherstroms von über 10 Millionen monatlichen Nutzern, faire Konditionen (Verkäufer bezahlen Ihre Gebühren erst nach erfolgreicher Auktion) und eine hohe Sicherheit, weil die Zahlung über ein Treuhandkonto abgewickelt wird. Um sich optimal auf den profitablen Verkauf vorzubereiten, sollten Sie unseren weiterführenden Artikel „Yugioh Karten verkaufen – Fehler beim Yugioh Karten-Verkauf vermeiden“ lesen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 127

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Inhaltsübersicht

Sie möchten Gebrauchtes online verkaufen?

Über Uns

Warum du dich auf uns in Zukunft verlassen kannst

Fachlich Geprüft

Was unsere Kunden über uns denken

Karriere

Schließe dich der Revolution an

Kontakt

Schließe dich der Revolution an

Presse

Schließe dich der Revolution an

Briefmarken

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Briefmarken.

Schmuck

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Schmuck.

Uhren

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Uhren.

Münzen

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Münzen.

Antiquitäten

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Antiquitäten.