Skulpturen Wert und Wertermittlung

Wussten Sie, dass die kleinsten Skulpturen der Welt in ein Nadelöhr passen? Und die größte Statue 240 Meter in die Höhe ragt? Die Vielfalt der Bildhauerkunst ist atemberaubend und eröffnet Skulpturen-Besitzern beim Verkauf ein riesiges Wertpotenzial. Wie Sie den Marktpreis Ihrer dreidimensionalen Werke verlässlich einschätzen (lassen), enthüllt der folgende Beitrag.
Inhaltsübersicht

Warum haben Skulpturen einen höheren Wert?

Willard Wigan ist ein Phänomen der Kunstwelt: Dem britischen Bildhauer gelingt es, von Christiano Ronaldo bis zum Mount Rushmore diverse Skulpturen auf den winzigen Raum eines Nadelöhrs zu komprimieren. Der extreme Realismus im Mikro-Format hat seinen Preis: Zehntausende Euro bezahlen Kunstliebhaber für Wigans Unikate – mindestens.

Unverkäuflich hingegen ist die größte Skulptur der Welt: Die „Statue der Freiheit“ im indischen Bundesstaat Gujarat, ein Abbild des Unabhängigkeitskämpfers Vallabhbhai Patel, erstreckt sich mit 240 Metern fast so hoch in den Himmel wie der Frankfurter Messeturm. Diese Beispiele demonstrieren den enormen Umfang der Bildhauerkunst: Seit der Antike in sämtlichen Kulturen etabliert, verleiht sie von Bronze bis Marmor allen Kunststilen eine plastische Präsenz.

Ob Ihre Skulptur wertlos ist oder Millionenrekorde bei Christie’s knackt, entscheiden multiple Faktoren: Neben historischer Signifikanz, Provenienz und Berühmtheit des Künstlers zählen vor allem Zustand, Material und die inspirierende, schwer in Worte zu fassende Wirkung auf den Betrachter.

Welchen Wert können Skulpturen erreichen?

Bronzeskulpturen sind ein Paradebeispiel für die enormen Preisspannen des Kunstmarktes: Während Renaissance-Plastiken unbekannter Künstler trotz hohen Alters und vorzüglicher Erhaltung im unteren dreistelligen Bereich rangieren, erzielen bekannte Werke, etwa die Penelope-Skulptur der Bildhauer Cavelier und Barbedienne aus dem 19. Jahrhundert, problemlos 60.000 Euro.

Besitzen Sie gar eine originale Bronzeskulptur des Schweizers Alberto Giacometti, ist ein Millionenerlös garantiert; bereits vier Werke des Ausnahmetalents wurden jeweils oberhalb der 78 Millionen US-Dollar versteigert.

Bei Keramik, Stein und Lehm ist die Variation nicht geringer: Während antike Raritäten wie die 5.000 Jahre alte „Figur einer Löwin“ trotz unbekannten Künstlers satte 57,2 Millionen US-Dollar bei Christie’s erzielt, rangieren die meisten Bauhaus-Skulpturen trotz namhafter Bildhauer im drei- bis unteren vierstelligen Bereich.

Sie sehen: Die Wertermittlung von Plastiken ist extrem komplex, undurchsichtig und hängt oftmals von nicht greifbaren Kriterien ab. Die Frage nach universellen, preislichen Orientierungspunkten ist sinnlos.

Was sind die wertvollsten Skulpturen, die je verkauft wurden?

Alberto Giacometti (1901-1966) ist der unumstrittene König wertvoller Skulpturen: Seine überschlanken Bronzemenschen belegen vier der fünf ersten Plätze der teuersten Plastiken aller Zeiten:

Platz 1: L’Homme au doigt (1947) – 141,3 Mio. US-Dollar (Christie’s 2015)

Platz 2: Homme qui marche I (1960) – 104,3 Mio. US-Dollar (Sotheby’s 2010)

Platz 3: Chariot (1950-52) – 101 Mio. US-Dollar (Sotheby’s 2014)

Platz 5: Le Nez (1964) – 78,4 Mio. US-Dollar (Sotheby’s 2021)

Auch der US-Amerikaner Jeff Koons, in der aktuellen Top 10 mit den stählernen Skulpturen Balloon Dog Orange (58,4 Mio. US-Dollar) und Rabbit (91 Mio. Dollar) gleich doppelt vertreten, zählt zu den absoluten Spitzenreitern. Mit beiden Plastiken wurde er jeweils zum teuersten noch lebenden Künstler der Welt.

Ausnahmen sind die Millionenbeträge keineswegs:

Der Kunstmarkt ist durchzogen von wertvollen Statuen, die jährlich sechs- bis siebenstellige Rekordsummen erzielen. Vor allem der Online-Markt, wo große Auktionshäuser wie Catawiki oder eBay jeden Monat Skulpturen jenseits der 10.000 Euro versteigern, gewinnt stetig an Liquidität.

Welche Faktoren sorgen für den Wert von Skulpturen?

Neben der aktuellen Marktnachfrage, dem wohl unsichersten und gleichzeitig mächtigsten Wertfaktor seltener Skulpturen, erfolgt die Preisbildung auf Basis diverser weiterer Eigenschaften. Die historische Signifikanz spielt eine tragende Rolle: Stammt die Figur von einem berühmten Künstler aus einer prägenden Ära und ist der weltweiten Kunstszene ein Begriff, können Sie dem Wert gegenüber unbekannten Skulpturen ein paar Nullen hinzufügen.

Die (aktuelle) Beliebtheit des Künstlers, die Datierung des Kunstwerks in eine wichtige Schaffensperiode (hohe Typikalität) und besondere Hintergrundgeschichten (früher Tod, prominenter Auftraggeber etc.) ziehen den Wert ebenso nach oben. Wie das Beispiel Giacomettis demonstriert, sind Ausdrucksstärke, Thema und die Fähigkeit der Plastik, tiefere Emotionen beim Betrachter auszulösen, von unschätzbarer Bedeutung.

Im Universum der Weltklasse-Skulpturen spielt der Materialwert nahezu keine Rolle, gewinnt jedoch an Bedeutung, sobald das Kunstwerk einen geringeren Bekanntheits- oder Künstlerwert aufweist. Auch eine bemerkenswerte Provenienz (bekannte Vorbesitzer, Ausstellung in namhaften Museen) kann erhebliche Preissteigerungen herbeiführen. Für alle Skulpturen gilt: Je besser der originale Erhaltungszustand, desto geringer der Wertverlust. Dass authentische Werke höhere Preise im Vergleich zu Repliken erzielen, dürfte allgemein bekannt sein.

Wertfaktoren Skulpturen:
  • Aktuelle Marktnachfrage
  • Historische Signifikanz, d.h.:
    1.) Berühmter Künstler
    2.) Prägende Ära, wichtige Schaffensperiode
    3.) Prominenz auf dem weltweiten Kunstmarkt
    4.) Oftmals: Hohes Alter
  • Provenienz, besondere Hintergrundgeschichten (früher Künstlertod etc.)
  • Materialwert
  • Thema, Ausdrucksstärke
  • Fähigkeit zum Auslösen großer Emotionen
  • Erhaltungsgrad
  • Authentizität

So erkennen Sie wertvolle Skulpturen!

Für das Laienauge stellt die erfolgreiche Identifikation wertvoller Skulpturen in vielen Fällen eine unlösbare Mammutaufgabe dar. Die schiere Vielzahl an Wertfaktoren, gepaart mit der Individualität hochpreisiger Unikate und fehlenden Referenzpreisen, trägt zur Schwierigkeit der Wertbestimmung bei.

Versuchen Sie, den Namen und Künstler Ihrer Skulptur herauszufinden, indem Sie beispielsweise ein Foto der Plastik in die Google-Bildersuche speisen oder bestenfalls ein Echtheitszertifikat entdecken. Lassen Sie sich nicht von der Optik täuschen: Die unscheinbarsten Kleinfiguren aus der Antike können den Marktpreis prunkvoller, goldgeschmückter Gebilde um das hundertfache übersteigen.

Ist die Statue mit Perlen, Diamanten und anderen seltenen Schätzen dekoriert und vermittelt den Eindruck, bereits Jahrhunderte überdauert zu haben, ist Ihre Aufmerksamkeit gefragt. Aber Vorsicht: Viele moderne Plastiken des 20. Jahrhunderts, von Bauhausstil bis Kubismus und Abstraktion, überraschen regelmäßig mit enormen Auktionspreisen, obwohl sie auf den ersten Blick nicht wertvoll aussehen.

Wie kann ich selber den Wert von Skulpturen bestimmen?

Obwohl wir Ihnen die Einholung von Expertenrat bei der Wertermittlung von Skulpturen dringend empfehlen, eröffnet Ihnen das Internet erste preisliche Orientierungspunkte.

Recherchieren Sie zunächst den Künstler: Handelt es sich beispielsweise um den zeitgenössischen deutschen Bildhauer Stephan Balkenhol, sollten Sie zunächst die Online-Auftritte prominenter Auktionshäuser wie Philipps, Lempertz, Sotheby’s oder Christie’s nach durchschnittlichen Versteigerungsergebnissen durchforsten.

In diesem Fall würden Sie feststellen, dass viele Skulpturen Balkenhols zwischen 20.000 und 80.000 Euro kosten und Sie sollten eine nähere Einordnung nach Schaffensperiode, Stil und anderen Kriterien vornehmen. Gleichen Sie die Preise der Auktionshäuser mit jenen Werten ab, die auf Marktplätzen wie Artnet, Catawiki oder eBay erzielt werden.

Bücher können helfen, Ihr Verständnis über die Wertbildung plastischer Kunst zu vertiefen: Soll es fachlich sein, raten wir zum Oberstufen-Lehrbuch „Skulptur und Plastik“ (ISBN: 978-3122051228), während „The Art of Buying Art“ (ISBN: 978-1472140357) erstklassige Einblicke in die generellen Mechaniken des Kunstmarkes eröffnet.

Wer hilft mir bei der genaueren Wertermittlung?

Der Online-Anbieter valuemystuff.com bietet Ihnen eine unabhängige, im Vergleich zum physischen Gutachter kostengünstige Möglichkeit der Wertermittlung für Skulpturen. Seriöse Alternativen sind sothebys.com und artbusiness.com.

Die großen Vorzüge dieser Valuation-Services liegen in ihrer Unverbindlichkeit und simplen Vergleichbarkeit, während die Kosten oftmals keine Kleinigkeit sind – artbusiness.com zum Beispiel berechnet rund 100 US-Dollar für eine Online-Schätzung. Idealerweise sollten Sie zwei bis drei verschiedene Adressen kontaktieren. Alternativ kommen lokale, auf den Handel mit Bildhauerkunst spezialisierte Antiquitätenhändler infrage, die im Gegenzug für ihre Wertermittlung jedoch typischerweise ein Geschäft (Ankauf oder Kommissionsverkauf) erwarten.

Überzeugender finden wir Catawiki.com, wo Wertermittlung und Versteigerung bequem unter einem Dach erfolgen: Sobald Sie ein Los zur Auktion einstellen, erhalten Sie die kostenfreie Expertenschätzung eines Catawiki-Kunstfachmanns, der die Bilder und Daten Ihrer Skulptur bis ins Detail persönlich analysiert. Achten Sie also auf hochwertige Fotos!

Wie kann ich den Wert von Skulpturen erhöhen?

Während eine schonende Aufbewahrung der Skulptur die Basis für ihren Werterhalt schafft, kann die professionelle Restauration wahre Wunder bewirken: Viele Besitzer hochpreisiger Bildhauereien investieren in eine fachgerechte Aufwertung, um der Plastik wieder die Strahlkraft ihres Neuzustands zu verleihen. Eigenhändige „Ausbesserungen“ sind zu unterlassen.

Eine weitere Rolle spielt der Verkaufszeitpunkt: Versuchen Sie, die historischen Preise Ihres Künstlers (bzw. der exakten Schaffensperiode) zu verfolgen oder einen Experten in diesem Fachgebiet zu kontaktieren, um zu ermitteln, ob Warten oder sofortiges Verkaufen die lukrativste Strategie ist. Sobald ein beträchtlicher Wert Ihrer Skulptur wahrscheinlich ist, lohnt sich zudem die Investition in ein Gutachten und Echtheitszertifikat, um jegliche Zweifel Ihrer Kaufinteressenten zu eliminieren.

Werterhöhung Skulpturen:
  • Schonende Aufbewahrung
  • Professionelle Restauration
  • Wahl des optimalen Verkaufszeitpunkts
  • Gutachten/Echtheitszertifikat ausstellen lassen

Wo lassen sich wertvolle Skulpturen verkaufen?

Der Verkaufskanal Ihrer Skulpturen entscheidet ebenfalls über den erzielbaren Preis: Während Ankäufer und Zwischenhändler durch ihre Marge an Ihrem Gewinn zehren, bringt Ihnen eine Auktion auf Catawiki.com die durchschnittlich höchsten Preise nah am fairen Marktwert.

Während die monatlich über 10 Millionen Käufer Ihre Verkaufschancen maximieren, trägt die Seriosität der Plattform (Zahlung über Treuhandkonten, Expertenschätzungen etc.) zur Steigerung der Zahlungsbereitschaft bei, ebenso wie die übersichtliche Gliederung nach Auktions-Themen. Wie Sie auf Catawiki und anderen Verkaufskanälen den maximalen Preis für Ihre wertvollen Skulpturen herausholen, erklärt unser weiterführender Artikel „Skulpturen verkaufen – so geht es!„.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Inhaltsübersicht

Sie möchten Gebrauchtes online verkaufen?

Über Uns

Warum du dich auf uns in Zukunft verlassen kannst

Fachlich Geprüft

Was unsere Kunden über uns denken

Karriere

Schließe dich der Revolution an

Kontakt

Schließe dich der Revolution an

Presse

Schließe dich der Revolution an

Briefmarken

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Briefmarken.

Schmuck

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Schmuck.

Uhren

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Uhren.

Münzen

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Münzen.

Antiquitäten

Erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Antiquitäten.